Mosel

Print Friendly, PDF & Email

Mosel-Eifel-Hunsrück-Westerwald-Sauerland-Tour
vom 9. – 11. August 2013

 

Freitag, 9. August 2013: Hin und weg…

Plötzliche Frei-Zeit bedeutet Tour-Zeit!

Um möglichst fix den optimalen Kurvenspass erleben zu können, fahren wir zunächst über Waltrop auf die A45 bis Meinerzhagen.

Dort erklimmen wir die Landstraße und fahren über Marienheide – Windhagen- Engelskirchen – Bielsein – Drabenderhöhe und Nümbrecht nach Waldbröl.

Im Ort gönnen wir uns Kaffee und Eis und genießen alsdann die an Wochenenden und Feiertagen gesperrte B246 Richtung Schladern (Schladernring).

Über Hamm(Sieg) – Mammelzen – Flammersfeld – Hörhausen – Rengsdorf – Neuwied – Weißenthurm – Kruft und Thür geht es nach Mayen. Die City gleicht einer riesigen Großaustelle und ist irgendwie mittig gesperrt. Nach einer kleinen Umleitung fahren wir über Monreal und Landkern nach Cochem.Monreal – Landkern – Cochem.

Tolle Strecke – wenig Verkehr – optimales Fahrvergnügen!

In Cochem gehen wir auf Unterkunftssuche. Sollte doch eigentlich kein Problem sein, oder?

Bevor wir nach drei „Leider-schon-belegt-Absagen“ bei drei Hotels Gelegenheit bekommen ultimativen Frust zu schieben, erhalten wir beim vierten eine positive Nachricht: Tatsächlich gibt es noch EIN einziges freies Doppelzimmer – HURRA! 🙂

Die Hütte liegt beinah mitten in der City, direkt neben einer Disco, ist irgendwo nirgends verzeichnet (vielleicht genau deshalb?), ist erschwinglich und sauber.

Einen eigenen Parkplatz gibt’s leider nicht und von einer Garage können wir nur träumen. Angeblich ist’s aber möglich, unsere Moppeds nachts auf dem gegenüberliegenden (kostenpflichtigen) Parkplatz abzustellen, ohne ein Knöllchen zu kassieren.

Wir probieren’s aus und haben tatsächlich Glück!

 

Samstag, 10. August 2013: Rauf und runter – kreuz und quer!

Nach dem Frühstück satteln wir unsere – knöllchenfreien – Moppeds.

Von Cochem aus geht es Richtung Treis-Karden – Lahr – Zilshausen – Uhler – Kastellaun – Buch – Mörsdorf und Brutti-Fankel. Danach an der Mosel entlang bis Bremm. Dort erklimmen wir die L106 hoch nach Beuren, Klinding und Urschmitt und wechseln auf die L16 Richtung Driesch.

Weiter geht’s nach Hontheim – Wispelt – Kinderbeuern – Bausendorf – Wittlich – Altrich – Pohlbach und Klausen. Von dort aus nehmen wir die Serpentinenstrecke runter nach Piesport und fahren – weil’s so schön ist – gleich noch einmal hoch. Dort angelangt, drängt sich die Panoramastraße „K52“ förmlch auf:

 

 

Richtung Minheim fahren wir die Moselstraße entlang bis Bernkastel-Kues und überqueren dort die Mosel.

Durch den Burgbergtunnel geht’s hoch auf die B50 nach Longkamp: Tolle Strecke, so sie frei ist!

Weiter geht’s über die L187 über Kautenbach nach Bad Wildstein und von dort aus runter nach Trarbach.

Dort direkt wieder hoch (L190) nach Starkenburg und wieder runter nach Enkirch.

Spätetens hier trübt sich der Fahrspaß, denn unsere Tankuhr bettelt eindringlich nach Sprit. Leider ist vor Ort tankstellentechnisch gar nichts zu machen und man schickt uns nach Reil.

Vielleicht ein netter Ort – Heute aber leider zu warm Nach dem Tanken wechseln wir fix zurück auf die B53 und fahren an der Mosel entlang bis Traben-Trarbach, um die Moselseite Richtung Traben zu wechseln und der „Ebene“ zu entkommen.

Wir fahren über Mont Royal Richtung Hammermühle. Leider zieht es sich plötzlich zu. Nicht nur leicht, sondern extrem. So erwartet uns statt kühlendem Lüftchen ganz urplötzlich ein extremer Wind. So verlassen wir unsere usprünglich geplante Route, fahren über Fabrik runter nach Alf und mach uns über die Moselstraße entlang auf den „Heimweg“, nach Cochem.

Sonntag, 11. August 2013: Es geht wieder heim…

Sonntage können echt ätzend sein.

Zumindest dann, wenn man vorhat, am Morgen von der Mosel Richtung Heimat zu cruisen und mindestens eine Dosen-Spaßbremse gerade dasselbe vorhat, die keinesfalls geneigt ist, sich in irgendeiner Form überholen zu lassen…

Die schöne Strecke über Landkern und Monreal Richtung Mayen entpuppt sich als Niete, da eine „Dose“ demonstrativ die Kurven zuparkt und die ihr folgenden welchen keinerlei Anstalten machen, das ändern zu wollen. Schade irgendwie… 🙁

Über Kruft und Weißenthurm geht’s weiter Richtung Bendorf und über die B413 Richtung Isenburg. Der dortige Bikertreff war einmal…

 

Weiter geht’s Richtung Dierdorf und Hachenburg; sodann über die L288 über Luckenbach und Malberg Gerhardshain, Bodenseifen und Schönstein.

Wir fahren (landschaftlich schön) an der Nister entlang nach Wissen und nehmen die L278 über Volperhausen Richtung Morsbach, biegen ab auf die L280 nach Freudenberg und nehmen anschließend die L512 über Löffelberg nach Olpe. Von dort aus führt uns der Weg am Biggesee vorbei nach Neu-Listernohl.

Weiter geht’s auf die L539 nach Attendorn – von dort über Windhausen nach Plettenberg; anschließend über Eiringhausen (L697) nach Affeln und weiter nach Balve.

Es folgen: Sanssouci – Hövel – Herdringen und Hüsten und nach einem kurzen Stück auf der Autobahn 46 der weitere Weg über Wickede – Heeren-Werve – Kamen – Bergkamen und Werne, bevor wir dann wieder unsere „Heimat“ erreichen.

Fazit: 923 Kilometer

 


Copyright: N+S (19.11.2005)
Letztes Update: 19.07.2014