Offroad-SHT

Print Friendly, PDF & Email

Off-Road-Motorradsicherheitslehrgang
am 16.04.2005

 

Die ganze Woche über sah es wettertechnisch böse aus und wir zitterten: hatten wir für das Wochenende doch einen eintägigen Offroad-Motorradsicherheitslehrgang mit dem klingenden Namen „STREET FIT“ gebucht.

Am Samstag machten wir uns dann noch vor dem Wecken mit der Dose auf in Richtung Soest. Die Wettervorhersage versprach massig Wolken, hin und wieder Regen und lausige 11 Grad. Aber immerhin besser als die üblen Schneeschauer der Woche davor…

Als wir um kurz vor 10.00 Uhr im Steinbruch ankamen, warteten dort bereits einige Teilnehmer, unser „Trainer“ Hans-Werner Bauss, seine Tochter Manuela, zwei weitere helfende Hände und 3 Leihmotorräder nebst einer Trial-Maschine.

Direkt im Anschluß an eine kurze Vorstellungsrunde ging es sofort los.

Nach dem Einfahren im steinigen Gelände standen Slalomfahren, Brems- und Balanceübungen (auf-dem-Sitz-knien, Damensitz etc.) auf dem Programm. Da Hans-Werner aufgrund einer Verletzung ausser Gefecht gesetzt war, zeigte uns Manuela mit ihrer Trial-Maschine, wie die Übungen idealerweise aussehen sollten.

  

Während sich die Sonne wider Erwarten langsam durch die Wolken quälte, schwitzten wir uns einen ab beim Fahren über Hindernisse (Paletten und Reifen) und immer schmaler und kippeliger werdenden Bretter bis hin zur kleinen Wippe.

In der Mittagspause wurde uns die „hohe Kunst“ des Schlauchwechsels an einem Crossreifen demonstriert.

/bilder/sht_reifenwechsel2.jpg

Anschließend ging es zur großen Wippe, die – bis auf wenige Ausnahmen *hüstel+rot_anlauf* – alle mehr oder weniger auf Anhieb schafften.

sht_wippe.jpg sht_norbert3.jpg

Danach hatte Hans-Werner noch eine wunderschöne „8“ auf unebenem, leicht abschüssigen Schotter-Gelände für uns präpariert. Nachdem wir bestaunt hatten, mit welcher Leichtigkeit seine Tochter Manuela auf ihrer Trial-Maschine um die verdammt engen Kurven schwebte, kamen standen spätestens jetzt den ersten Teilnehmern die Schweißperlen auf der Stirn (was sicher nicht allein am mittlerweile freudig vor sich hinstrahlenden Himmelsgestirn lag!)

Zum Schluß war schließlich noch eine kleine Tour durch den Steinbruch geplant – zumindest für diejenigen, die bislang noch nicht genug hatten.

Während die 5 weiblichen Teilnehmer kräftevermissend dankend ablehnten, war den restlichen (3 männlichen) Vertretern der Spaß förmlich von den Backen abzulesen.

sht_piste1.jpg  sht_piste2.jpg  sht_piste3.jpg

Gegen 16.30 Uhr machten wir uns extrem erschöpft, aber glücklich zurück auf den Heimweg.

Fazit:
Alles in allem war es ein nach Wiederholung schreiender Lehrgang, der zwar (zumindest Motorrad-Anfängern) enorm an den Kräften zehrte und einigen wenigen auch ein paar blaue Flecke bescherte, allerdings irre viel Spaß gebracht hat.
Wir können ihn daher nur uneingeschränkt weiterempfehlen! 🙂

Übrigens müsst Ihr nicht mit dem eigenen Motorrad anreisen, sondern könnt Euch eine Maschine leihen – Kosten incl. Leihmotorrad: 144 Euro.
Dies ist allerdings nicht unbedingt für mopped-ungeübte kurzbeinige Leute zu empfehlen, denn denen fehlt beim Fussabsetzen von der KTM schonmal hier und da der feste Untergrund, so dass sie sich hier und da schonmal gnadenlos auf’n Putz legen – natürlich werd‘ ich ’nen Deibel tun, diejenige welche hier und jetzt zu outen! *g*

sht_ktm1.jpg

Kalte Getränke werden übrigens vom Veranstalter gestellt; warme (Kaffee etc.) solltet Ihr Euch besser mitbringen. In der Mittagspause könnt Ihr Euch entweder (selbstzahlend) etwas vom Pizzabringdienst kommen lassen oder Euch selbst verpflegen
(Achtung: in einem Steinbruch gibt’s natürlich weder Bäcker noch Supermarkt, drum solltet Ihr unbedingt dabei haben, was Ihr braucht!)

Weitere Infos und Bilder zum Lehrgang findet Ihr auf den Seiten des „Machers“ Hans-Werner Bauss:
www.motorradsicherheitslehrgang.de
www.hw-bauss.de

 


Copyright: N+S (19.11.2005)
Letztes Update: 19.07.2014